Heißpräge-Technik

Schneller Fertigungsprozess für MID-Baugruppen

Die Heißpräge-MID-Technik ist ein einfacher und schneller Fertigungsprozess, um Leiterbahnen auf Spritzgussteile aufzubringen. Mit der Heißpräge-MID-Technik kann eine breite Palette von MID-Baugruppen ohne den direkten Einsatz chemischer oder galvanischer Prozesse hergestellt werden.

Beim Heißprägeprozess werden die Leiterbahnen mittels eines strukturierten Stahlstempels aus einer Kupferfolie mit entsprechendem Oberflächenfinish ausgestanzt und unter Einwirkung von Temperatur und Druck direkt auf den thermoplastischen Schaltungsträger aufgebracht. Das Verfahren kann auf eine Vielzahl thermoplastischer Werkstoffe angewendet werden und wird heute industriell hauptsächlich in der Automobil- und Automatisierungstechnik eingesetzt. Doch auch aus anderen Branchen wie der Biotechnik sind Anwendungen bekannt.

Die Standzeit der Heißprägestempel kann durch eine Hartstoffbeschichtung drastisch erhöht werden, so dass das Verfahren auch für große Serienvolumina geeignet ist. Neben galvanisch erzeugten Prägefolien können auch Walzfolien eingesetzt werden. Walzfolien erlauben zwar feinere Strukturbreiten, benötigen jedoch einen Laservorschnitt vor dem Prägeprozess. Neuere Entwicklungen befassen sich auch mit dem Heißprägen auf thermoplastischen Kunststofffolien zum Herstellen kostengünstiger Flexschaltungen, welche auch in einem Reflowlötprozess prozessiert werden können. 

Kontakt

Dipl.-Ing. Adrian Schwenck
Hahn-Schickard,
Stuttgart
Tel.: +49 711 685-84790
Adrian.Schwenck@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink

Weitere Informationen

Hot Embossing (PDF)