3D-Leiterbahnen auf Duroplast

Die selektive Metallisierung von Duroplasten erweitert das Materialportfolio für 3D-Schaltungsträger

Aufgrund der hohen mechanischen, thermischen und chemischen Robustheit kommen vor allem im Bereich Automotive und Medizintechnik immer häufiger Baugruppen aus Duroplasten zum Einsatz.

Die Verkapselung von elektronischen Bauelementen oder Sensorkomponenten mit Duroplasten zum Schutz vor mechanischen Belastungen sowie Umwelteinflüssen ist seit vielen Jahren ein standardisiertes Verfahren.

Hahn-Schickard arbeitet an einem neuartigen laserbasierten Verfahren zur selektiven außenstromlosen Metallisierung von Duroplasten. Das Verfahren ist ähnlich dem für Thermoplaste vielseitig eingesetzten LPKF-LDS®-Verfahren, benötigt jedoch keine Werkstoffe mit speziellen Additiven. Die Formgebung der duroplastischen Baugruppen erfolgt mittels konventionellem Spritzgießen oder Transfer-Molding.

Kontakt

Dr. rer. nat. Wolfgang Eberhardt
Hahn-Schickard,
Stuttgart
Tel.: +49 711 685-83717
Wolfgang.Eberhardt@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink