Kontaktierung

Drucktechnische Kontaktierung von Mikrochips durch moderne digitale Druckverfahren

Mittels Aerosol Jet® gedruckte Kontaktierung von ultradünnem Chip

Mittels Aerosol Jet® gedruckte Kontaktierung von ultradünnem Chip
Mit den modernen digitalen Druckverfahren Inkjet und Aerosol Jet® bei Hahn-Schickard ist es möglich, eine Vielzahl von Funktionsmaterialien auf unterschiedlichste Substrate aufzudrucken. Die Kontaktierung solcher gedruckter Strukturen kann dabei durch einfaches Überdrucken bereits bestehender Leiterbahnen erfolgen oder aber durch leitfähiges Kleben oder mechanische Kontaktierung. Auch die elektrische Kontaktierung gedruckter Leiterbahnstrukturen mittels Löten steht in unserem Fokus. So könnten wir die Verbindung von gedruckten Leiterbahnen mit SMD-Bauteilen mittels leitfähigem Kleben und Löten mit bleifreien Loten realisieren.
Vielversprechend ist auch die drucktechnische Kontaktierung von Mikrochips, da sie sich durch einfache Prozessführung – beispielsweise sind Layout-Änderungen sehr leicht durchführbar – ,die geringe Bauhöhe und Kostengünstigkeit auszeichnen. Als Druckmaterialien eignen sich hierfür insbesondere nanopartikuläre Silbertinten, die passgenau auf Chipkontaktierungspads gedruckt werden können und nach der Sinterung eine leitfähige Verbindung zum Chip herstellen.

Kontakt


Dr. rer. nat. Kerstin Gläser
Hahn-Schickard,
Stuttgart
Tel.: +49 711 685-84785
F: +49 711 685-83705
Kerstin.Glaeser@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink