Integration von Ultra-Low-Energy-Empfängern für 6Lo über DECT ULE (ULE²)

Der Standard DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) wurde als Standard für Sprach- und Datenkommunikation entwickelt und hat im Bereich der Handheld-Telefone eine weltweit einmalige Positionierung. Mit DECT-ULE (Ultra Low Energy) wurde dieser Ansatz erweitert, der die Physical Layer Spezifikation von DECT übernommen hat, jedoch auf MAC (Medium Access) Ebene einige Veränderungen erfahren hat, die ihn im Hinblick auf Low Power und Reaktionszeit wesentlich leistungsfähiger gestalten. Maßgebliche Änderungen in ULE sind Erweiterungen, die eine paketorientierte Kommunikation erlauben. In den vorliegenden Implementierungen werden diese Potenziale allerdings noch nicht ausreichend ausgeschöpft.

In diesem EUREKA-Projekt werden wesentliche zukunftsgerichtete Weiterentwicklungen von extrem energieeffizienten Transceivern für den ULE-Standard vorbereitet und implementiert, die einen erweiterten Einsatz auch in IP-basierten, vermaschten Netzen ermöglichen. Es werden Module und Anwendungen für die Heimautomatisierung (Smart Home) entwickelt, die im Anschluss an das Projekt vermarktet werden.

zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördergeber/Finanzierung: ZIM
Projektträger: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Laufzeit: 01.07.2016 bis 31.12.2018
Kooperationspartner: senTec Elektronik GmbH; DSP Group, Inc. (Israel), IL Metronic Sensortechnik GmbH
Reifegrad: Forschung > Funktionsmuster > Prototyp

Kontakt


Prof. Dr.-Ing. Axel Sikora
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-265
Axel.Sikora@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink