Sensorbasiertes Systems zur Aufnahme und Analyse motorischer Symptome bei Parkinson (SENSEPARK)

Im Projekt-Konsortium wurde das Funktionsmuster eines Sensorsystems zur Messung und Klassifizierung von motorischen Krankheitssymptomen bei Parkinson entwickelt, ohne den Lebensalltag der Betroffenen zu beeinträchtigen. Das System erlaubt die Verwendung von bis zu vier unabhängigen Sensoreinheiten an Armen, Beinen und der Hüfte eines Patienten. Die integrierten Sensorfusionsalgorithmen ermöglichen die kontinuierliche Überwachung sowie die automatisierte Klassifizierung der motorischen Krankheitssymptome wie Tremor, Hypokinesie, Dyskinesie, Schlaf, Gang und Gleichgewicht. Neben der sensorbasierten kinetischen Analyse enthält das SENSE-PARK-System eine Reihe von Spielen und Tests zur Messung kognitiver Krankheitsaspekte. 

Unsere Entwicklungsschwerpunkte sind:

  • Hardwareentwicklung eines am Körper tragbaren mobilen Sensorsystems mit Datenspeicher und PC-Schnittstelle
  • Sensorfusion für die Datenanalyse und Klassifikation von Krankheitssymptomen
  • Systemvalidierung auf Basis klinischer Vergleichsdaten
zurück zur Übersicht

PROJEKTFUSSNOTE:

Fördernummer: 288557
Laufzeit: 01.10.2011 bis 30.09.2014
Kooperationspartner: Hasomed GmbH, Universität Tübingen, Instituto de Medicina Molecular, Universität Nord-Norwegen, The Cure Parkinson’s Trust, Abilitynet
Reifegrad: Forschung > Funktionsmuster

Kontakt

Dr. Stefan Meckler
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-153
Stefan.Meckler@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink