Gehirnsonde

Multifunktionale Siliziumnadeln für die Neurowissenschaften

Die von uns mit weiteren Partnern entwickelten Mikronadeln sind nur etwa dreimal so dick wie ein Haar, können elektrische Signale direkt im Gehirn messen und verfügen über integrierte Flüssigkeitskanäle zur Wirkstoffabgabe.

Ein Ziel der Neurowissenschaften ist es, die komplexen Vorgänge des Gehirns zu verstehen und Krankheiten des Gehirns wie beispielsweise Epilepsie optimal zu therapieren oder sogar zu heilen. Hierzu werden die Funktionen des Gehirns und insbesondere die Weiterleitung von elektrischen Signalen (Gehirnströme) mit sogenannten Gehirnsonden intensiv untersucht. Das sind feine Nadeln, die gezielt einzelne Nerven im Gehirn kontaktieren oder deren Reize aufnehmen können. Unsere entwickelten Siliziumnadeln weisen entlang ihrer Schäfte viele solcher Kontaktierungspunkte, also winzige Elektroden, zum Messen von Gehirnströmen auf. Die Nadeln sind im Querschnitt 250 × 250 Mikrometer groß bei einer Länge von 8 Millimetern. In ihrem Inneren befinden sich Flüssigkeitskanäle mit einem Querschnitt von 50 × 50 μm². Durch diese Kanäle, die im vorderen Nadelbereich nach außen führen, können flüssige Wirkstoffe ins Gehirn abgegeben werden. Die Nadeln wurden bereits erfolgreich in der neurologischen Forschung getestet.

Kontakt


Dipl.-Ing. Simon Herrlich
Hahn-Schickard,
Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 7721 943-332
Simon.Herrlich@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink