Für das Drucken flüssiger Metalle

Wir verfügen über langjährige Expertise in der Mikrodosiertechnik für geschmolzene Metalle. Dabei reicht unser Spektrum von pneumatisch betriebenen bis hin zu piezoelektrisch angetriebenen Einzel- oder Multi-Düsen-Systemen. So können je nach Anwendung verschiedene Lote und Metalle verarbeitet werden. Die potenziellen Einsatzmöglichkeiten für diese Technologien reichen von der kontaktfreien Erzeugung elektrischer Verbindungen bis hin zu Rapid-Prototyping Anwendungen metallischer Strukturen.Mit dem Ziel flüssige Metalle kontaktfrei zu dosieren haben wir im Rahmen von Forschungsprojekten diverse Ansätze entwickelt, die sich an den Anforderungen der jeweiligen Applikation orientieren. Unter Verwendung von MEMS-Prozessen sind wir in der Lage, Siliziumdüsenchips mit Strukturauflösungen im Bereich weniger Mikrometer zu fertigen. Daraus ergibt sich ein breites Feld an Einsatzmöglichkeiten in diversen Industriezweigen. Ein Ansatz für die Erzeugung von Tropfen aus flüssigen Metallen, der aktuell erforscht wird, stellt die sogenannte StarJet-Technologie da. Hierbei werden zur Formung der Tropfen Silizium-Düsenchips mit einer sternförmigen Öffnung verwendet. Diese erzeugen Tropfen mit Durchmessern von minimal 60 μm zu. Die Tropfen können sowohl einzeln im „Drop-on-Demand“, als auch mit hohen Frequenzen bis 10 kHz im „Continous Mode“ abgegeben werden. Durch den Einsatz von inertem Gas zur Tropfenerzeugung ist es damit prinzipiell möglich, sehr hohe Betriebstemperaturen zu erreichen. Dies eröffnet die Möglichkeit, Metalle wie Aluminium oder Silber direkt zu drucken wodurch sich ein sehr weitgefächertes Einsatzgebiet eröffnet. Potenzielle Anwendungen umfassen unter anderem das direkte Metallisieren von Solarzellen so wie die Erzeugung von verschiedenen dreidimensionalen elektrischen Verbindungen und Strukturen.
zur Kontaktfrei für wässrige Medien
zur Kontaktfrei für viskose Medien

Kontakt

Nils Lass
Hahn-Schickard,
Freiburg
Anfahrtlink