Weiße Ware

Chemisch beständiger Drucksensor für die Füllstandsmessung von Waschtrommeln

Für die Firma Seuffer GmbH & Co. haben wir einen chemisch beständigen Drucksensor entwickelt, der den Füllstand der Waschtrommel misst und sich in die bereits vorhandene Sensorumgebung integriert. Um Kosten zu sparen und die Montage zu vereinfachen bietet es sich an, die Sensoren für Temperatur, Wassermenge und Trübungsgrad zu einem Sensorknoten  zusammen zu fassen. Diese Sensorfusion reduziert die Anzahl der Bauteile und Anschlüsse, was bei Montage und Wartung der Maschinen einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb ergibt.

Da die Waschlaugen in Spülmaschinen und Waschmaschinen sehr aggressiv sind und die Membran des Drucksensors damit in Kontakt kommt, muss der Sensor besonders chemisch beständig sein. Nicht nur mechanisch wurde der Drucksensor direkt auf einer Leiterplatte mit den anderen Sensoren integriert, auch die elektrische Auswertung aller Sensoren erfolgt mit einem Mikrokontroller. Die Membran des Drucksensors wurde so ausgelegt, dass der Füllstand der Waschlauge bis 50 cm gemessen werden kann. Der Drucksensor ist jedoch nicht auf die Messung von Füllständen von Fluiden beschränkt, sondern vielseitig: für andere Anwendungen beispielsweise in der Pneumatik, der Überwachung des Druckes in LKW Bremsanlagen oder auch der Klimatechnik kann die Membran entsprechend angepasst werden. 

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der intelligenten Haussteuerung per Smartphone ermöglichen die Fernsteuerung von Hausgeräten. Neue Sensoren und deren Vernetzung können neben der Fernsteuerung der Geräte die Funktionalität um eine Fernüberwachung erweitern.

Kontakt

Dipl.-Ing. Adrian Schwenck
Hahn-Schickard,
Stuttgart
Tel.: +49 711 685-84790
Adrian.Schwenck@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink