• Industrie 4.0 + Prozesstechnik

    Wir sorgen für eine robuste Anbindung von Cyber-Physical Systems an bestehende Systeme

Digitale Technologien durchdringen in rasanter Geschwindigkeit immer weitere Teile unserer Lebens- und Arbeitswelt. Sie ermöglichen neue Geschäftsmodelle und verändern zunehmend auch die  Geschäftsprozesse und -abläufe. Die durch die Digitalisierung und die zunehmende Vernetzung zu erwartenden Umwälzungen im Bereich der produzierenden Industrie und die damit verbundene Veränderung der Geschäftsmodelle in Richtung einer Servicification werden oft als die „vierte industrielle Revolution“ oder „Industrie 4.0“ bezeichnet. Die Industrie in Baden-Württemberg besitzt eine ausgeprägte Stärke sowohl im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus als auch bei der Produktion qualitativ hochwertiger Produkte und wird durch die zu erwartenden Umwälzungen gleich doppelt gefordert.


Die Integration der CPS in Maschinen und Anlagen erfordert ergänzend eine flexible, kostengünstige und zuverlässige Aufbau- und Verbindungstechnik, die auch die Nachrüstung der CPS in bestehende Anlagen ermöglicht (Retrofit). Hierzu stehen neben klassischen Techniken wie PCB und Spritzguss insbesondere Verfahren zur Miniaturisierung der CPS zur Verfügung: 3D-MID, Drucktechniken und folienbasierte Systeme. Weiterhin setzen wir 3D-Drucksysteme ein, um je nach Anforderung auf unsere Kunden maßgeschneiderte und optimierte Systeme für die Industrie 4.0 bereit zu stellen.

Die Integration der CPS in das Gesamtsystem benötigt darüber hinaus Kenntnisse und Lösungen im Bereich Prozesskopplung, z.B. mit Hilfe von OPC-UA, Modbus oder M-Bus.

Kontakt


Prof. Dr.-Ing. Yiannos Manoli
Institutsleiter
Hahn-Schickard,
Freiburg
Tel.: +49 7721 943-199
Yiannos.Manoli@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink

Prof. Dr.-Ing. André Zimmermann
Institutsleiter
Hahn-Schickard,
Stuttgart
Tel.: +49 711 685-83710
Andre.Zimmermann@Hahn-Schickard.de
Anfahrtlink

Erklärfilm Industrie 4.0

Wie die digitale Vernetzung die reale Produktion verändert